Glückstern- und Adventskalenderaktion 2020: Trotz Covid unterstützt der Lions Club Eupen gemeinnützige Organisationen mit 18.000 €.

Wegen der Corona-Einschränkungen Ende letzten Jahres konnte der normale Losverkauf der Glücksternaktion auf den Weihnachtsmärkten nicht stattfinden. Die Losaktion wurde deswegen Online durchgeführt. Zusätzliche Gelder konnten durch die Adventskalenderaktion und die Spendenbriefaktion gesammelt werden. Somit freut sich der Lionsclub dieses Jahr trotz Corona in der Lage zu sein 18.000 € an bedürftige Organisationen verteilen zu können.

 

Seit 40 Jahren führt der Lions Club Eupen in der Vorweihnachtszeit die « Glückssternaktion - jedes Los gewinnt » und den Verkauf eines Adventskalenders durch. Die Erlöse kommen sozialen Trägern, Vereinen und Initiativen der Region zugute. Hierzu gehören Wohn- und Pflegeeinrichtungen (Mosaïk-Zentrum, Königin-Fabiola-Haus, Marienheim Raeren), betreutes Wohnen für junge Erwachsene (SIA und OIKOS), Nachbarschaftsprojekte (Viertelhaus Cardijn und Ephata), die Beschützende Werkstätte Eupen, die Palliativpflege Moresnet und Mobilitätsdienste für Kranke und Senioren.

In normalen (COVID-freien) Jahren gehörte die Losbude des Lions Club Eupen zum gewohnten Bild der Weihnachtsmärkte in Eupen und Raeren. Dort wurden Lose verkauft und jeder konnte umgehend seinen Gewinn abholen. Im Covid Jahr 2020 wurde der Losverkauf Online organisiert. Leider war es nicht möglich auf diese Art die gleiche Anzahl Käufer zu erreichen. Dank vieler Spender und dank der Adventskalenderaktion ist es trotzdem möglich auch dieses Jahr eine beachtliche Unterstützung der genannten Organisationen aufrecht zu erhalten.

 

Da die Ausgabe der verzehrfertigen Gewinne auf den Weihnachtsmärkten nicht stattfinden konnte, wurden die damals bereits erworbenen Leckereien, sozialen Einrichtungen und bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gespendet. So hat der Lions Club das Versprechen „Jedes Los gewinnt“ auf diese Art wahrgemacht.

 

Der Präsident des Lions Clubs, Danny Fijalkowski, und die Mitglieder freuen sich die einzelnen nutznießenden Organisationen zu kontaktieren und zur Scheckübergabe zu schreiten.

 

Folgende Projekte werden durch die Aktion unterstützt:

 

Palliativpflege Moresnet (INAGO): Parabolantenne zum Empfang deutschsprachigen Sendern für deutschsprachige Patienten.

 

Behindertenstätten (Haus Fabiola): Neugestaltung des Foyers (Renovierungsmaterial, Schilder, Deko, usw.)

 

Beschützende Werkstätten: Anschaffung von Kleiderspinden und einer Außensitzgruppe.

 

Oikos: Anschaffung von 2 E-Bikes für die Bewohner des Hauses Belmerin.

 

Ephata: Unterstützung zum Sprachencafé für Menschen mit Immigrationshintergrund.

 

Viertelhaus Cardijn: Kreativtage: Kunst, Sport und Naturaktivitäten für Kinder in den Schulferien.

 

Soziale Integration und Alltagshilfe (SIA):  Anmietung neuer Räumlichkeiten, Anschaffung gebrauchter Möbel, wegen Platzmangel im Wohnhaus.

 

Freunde des Marienheims Raeren e.V.: Anschaffung eines audiovisuellen Projektors zur Beruhigung von Patienten bei der Pflege.

 

Kinderhäuser Mosaïk: Erneuerung der Spielgeräte im Garten. 

Mit einem nie erwarteten Ergebnis von 80.000 Euro an Gesamteinnahmen konnte die Veranstaltergemeinschaft auf eine erfolgreiche Ausgabe des Benefiz-Marathons 2021 zurückblicken. Herbert Wauters, Koordinator des Benefiz-Marathons zeigte sich erfreut vom Gesamtergebnis „Damit hat niemand gerechnet, wir sind überwältigt vom Zuspruch und der großartigen Unterstützung. Ostbelgien hat wieder einmal Solidarität mit den Bedürftigen in der Region bewiesen.“

 

Der Schwimmmarathon hat einen festen Platz im ostbelgischen Veranstaltungskalender: Seit 1995 zeigt sich Ostbelgien solidarisch und schwimmt Ende Januar gegen die Armut in der Region. In den Schwimmbädern von Bütgenbach, Eupen, Kelmis und St. Vith ziehen Schüler, Freizeit- und Profisportler, Vereine und Unternehmen ihre Längen. Die diesjährige 26. Ausgabe dieser Mammutveranstaltung ist der Pandemie zum Opfer gefallen. Auch der von den Veranstaltern kurzfristig geplante alternative Wandermarathon – zu dem sich mehr als 7.000 Primar- und Sekundarschüler angemeldet hatten - musste coronabedingt abgesagt werden.

 

Der überwältigende Teilnehmerzuspruch am Wandermarathon hat die Veranstaltergemeinschaft – die Lions Clubs aus Eupen und St. Vith, den Leitverband des Ostbelgischen Sports (LOS), den Fachbereich Sport im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die Freie Krankenkasse, die Medienpartner BRF und GrenzEcho – ermutigt, den karikativen Aspekt der Veranstaltung aufrecht zu halten.

  

Am Spendentelefon gingen am letzten Mittwoch im Januar mehr als 400 Anrufe und damit verbunden Spendenversprechen in Höhe von 46.000 Euro ein. „Das ist ein Rekordergebnis! Am Spendentelefon konnte eine Steigerung von 13.000 Euro im Vergleich zum Vorjahr festgehalten werden. Wenn man bedenkt, dass an diesen Tag keine Liveeinblendungen aus den Schwimmbädern im BRF zu vernehmen waren, da muss man dieses Ergebnis noch höher bewerten“, sagt Karl-Heinz Hergenhahn vom Eupener Lions-Club und diesjährige Pate der Veranstaltung. „Das Spendentelefon hat ununterbrochen geklingelt, das war überwältigend. Wir sind erfreut, dass auch einige Großspender dabei waren“, fügt Herbert Wauters, der Koordinator des Benefiz-Marathons beim Lions Clubs Eupen hinzu.

 

Als zusätzlichen Anreiz haben die Lions Clubs aus Eupen und St. Vith für jeden gespendeten Euro 20 Eurocent oben drauf gelegt.

Zu der bewährten Anzeigenaktion des Lions Clubs Eupen im GrenzEcho hat der Lions Club aus St. Vith erstmals eine eigene Anzeigenaktion im Süden Ostbelgiens geschaltet. „Es war überwältigend, dass die Inserenten trotz Absage des Schwimmmarathons und der Wanderveranstaltung ihren Anzeigenauftrag nicht storniert haben“, sagt Herbert Wauters. „Das ist Ansporn für alle Beteiligten in den nächsten Jahren uns weiterhin im Interesse der Menschen einzusetzen, die unsere Hilfe benötigen“.

 

Die Projektpartner haben bereits ihre weitere Unterstützung für den Schwimmmarathon 2022 zugesagt und die Hoffnung geäußert, dass dieses Event unter regulären Umständen stattfinden kann. Die kommende Ausgabe des Schwimmmarathons ist geplant für Mittwoch, 26. Januar 2022 und findet in den vier Hallenbädern der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt. Das Team-Schwimmen wird am Vortag organisiert.

 

Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht an karikative Einrichtungen in der Region mit denen die Lions-Clubs seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Einen Teil dieser Summe setzen die Serviceclubs gezielt für Notfälle ein. Auf eine Besonderheit legen die Lions Clubs großen Wert: Die Zuwendungen fließen dorthin, wo die Spende herkommt, dabei wird auf die Postleitzahl der Spender geachtet.

 

Jede Spende ab 40 Euro ist steuerlich absetzbar. Die Spendenquittungen werden den Spendern Anfang 2022 unaufgefordert zugestellt.

Spenden sind auch nach Abschluss des Benefiz-Marathons weiterhin möglich auf folgende Bankverbindung des Lions Clubs Eupen: Löwenzahn V.o.G., BE 36 7310 0207 6781.

 

 

Covid-19 - Bitte bleiben Sie gesund und bitte lassen Sie sich impfen!

 

Die Welt durchlebt nach wie vor eine Pandemie mit drastischen Folgen wie wir sie seit vielen Jahrzenten nicht mehr erlebt haben.  Wir wünschen allen Menschen auf der ganzen Welt viel Glück in dieser schwierigen Zeit.   

 

Bitte helfen Sie wo sie können: indem sie weiter die lokale Geschäftswelt (insofern möglich und erlaubt) unterstützen, indem Sie alten und schwachen Menschen helfen (durch Einkäufe oder gutes Zureden), indem Sie auf sich selbst und ihre Familie aufpassen (durch Abstand halten und regelmässiges und gründliches Hände waschen). 

Bitte lassen Sie sich impfen!  Nur durch eine globale die ganze Welt abdeckende Impfung kann diese Pandemie in absehbarer Zeit überwunden werden. 

 

Auch diese schwierige Zeit wird vorbei gehen und wir werden wieder gemeinsam und gestärkt in die Zukunft blicken können.

 

Sollten Sie erkranken wünschen wir Ihnen eine rasche Genesung, ansonsten bleiben Sie gesund!