Unsere Paten im Süden der DG: Ferahiwat und Roger Königs

Unsere Paten im Norden der DG: KAS Eupen

Roger Königs: "Als Sportler und Sportpädagoge sehe ich den Schwimmsport, neben Turnen und Leichtathletik, als einen der drei Grundsteine für eine gute Entwicklung der Kindermotorik. Daher ist diese Aktion für unsere Schulkinder und Jugendlichen absolut fördernswert. Auch ist Schwimmen für uns Erwachsene optimal um Ausdauer und Kraft gelenkschonend zu fördern, vor allem für Menschen die nicht (mehr) die Voraussetzungen zum Laufen mitbringen. Die Tatsache, dass diese Aktion karitativ verpackt ist, gibt zudem Ansporn und fördert ethische Werte. Ich tausche am 25. Januar 2017 also mal meine Laufschuhe mit der Schwimmhose!"

 

 

Ferahiwat Königs: "In meinem Geburtsland Äthiopien haben die Menschen ein ganz anderes Verhältnis zum  Lebenselement Wasser, als hier in unserem so oft verregneten Ostbelgien. Die meisten Kinder dort erleben auch nicht die Freude in ein Schwimmbad zu springen. Den Mitmenschen in Not unsere Solidarität zu erweisen, erfüllt sowohl dort als auch hier eine wichtige erzieherische Rolle. Wenn das Ganze dann auch noch in eine sportliche Aktion wie den Schwimmmarathon verpackt wird, dann ist das auf jeden Fall lobenswert und ich freue mich, dass ich hierfür mit meinem Mann als Pate dienen darf."

 

 

KAS Eupen: "Tausende Schwimmer nehmen Jahr für Jahr am Schwimmmarathon teil. Mit ihrem Einsatz beweisen sie ihre Solidarität und helfen notleidenden Menschen in der Region. Einsatz, Teamgeist, Solidarität und Respekt nehmen auch bei der KAS Eupen einen hohen Stellenwert ein. Die Patenschaft des Schwimmmarathons 2017 ist für die KAS Eupen eine große Ehre und Freude. Die Profis der ersten Mannschaft, der Trainerstaff, die Direktion und der ganze Verein wünschen der Veranstaltung und allen Teilnehmern viel Erfolg!"