Mit einem nie erwarteten Ergebnis von 80.000 Euro an Gesamteinnahmen konnte die Veranstaltergemeinschaft auf eine erfolgreiche Ausgabe des Benefiz-Marathons 2021 zurückblicken. Herbert Wauters, Koordinator des Benefiz-Marathons zeigte sich erfreut vom Gesamtergebnis „Damit hat niemand gerechnet, wir sind überwältigt vom Zuspruch und der großartigen Unterstützung. Ostbelgien hat wieder einmal Solidarität mit den Bedürftigen in der Region bewiesen.“

 

Der Schwimmmarathon® hat einen festen Platz im ostbelgischen Veranstaltungskalender: Seit 1995 zeigt sich Ostbelgien solidarisch und schwimmt Ende Januar gegen die Armut in der Region. In den Schwimmbädern von Bütgenbach, Eupen, Kelmis und St. Vith ziehen Schüler, Freizeit- und Profisportler, Vereine und Unternehmen ihre Längen. Die diesjährige 26. Ausgabe dieser Mammutveranstaltung ist der Pandemie zum Opfer gefallen. Auch der von den Veranstaltern kurzfristig geplante alternative Wandermarathon – zu dem sich mehr als 7.000 Primar- und Sekundarschüler angemeldet hatten - musste Corona bedingt abgesagt werden.

 

Der überwältigende Teilnehmerzuspruch am Wandermarathon hat die Veranstaltergemeinschaft – die Lions Clubs aus Eupen und St. Vith, den Leitverband des Ostbelgischen Sports (LOS), den Fachbereich Sport im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die Freie Krankenkasse, die Medienpartner BRF und GrenzEcho – ermutigt, den karitativen Aspekt der Veranstaltung aufrecht zu halten.

  

Am Spendentelefon gingen am letzten Mittwoch im Januar mehr als 400 Anrufe und damit verbunden Spendenversprechen in Höhe von 46.000 Euro ein. „Das ist ein Rekordergebnis! Am Spendentelefon konnte eine Steigerung von 13.000 Euro im Vergleich zum Vorjahr festgehalten werden. Wenn man bedenkt, dass an diesen Tag keine Live Einblendungen aus den Schwimmbädern im BRF zu vernehmen waren, da muss man dieses Ergebnis noch höher bewerten“, sagt Karl-Heinz Hergenhahn vom Eupener Lions-Club und diesjährige Pate der Veranstaltung. „Das Spendentelefon hat ununterbrochen geklingelt, das war überwältigend. Wir sind erfreut, dass auch einige Großspender dabei waren“, fügt Herbert Wauters, der Koordinator des Benefiz-Marathons beim Lions Clubs Eupen hinzu.

 

Als zusätzlichen Anreiz haben die Lions Clubs aus Eupen und St. Vith für jeden gespendeten Euro 20 Eurocent oben drauf gelegt.

Zu der bewährten Anzeigenaktion des Lions Clubs Eupen im GrenzEcho hat der Lions Club aus St. Vith erstmals eine eigene Anzeigenaktion im Süden Ostbelgiens geschaltet. „Es war überwältigend, dass die Inserenten trotz Absage des Schwimmmarathon® und der Wanderveranstaltung ihren Anzeigenauftrag nicht storniert haben“, sagt Herbert Wauters. „Das ist Ansporn für alle Beteiligten in den nächsten Jahren uns weiterhin im Interesse der Menschen einzusetzen, die unsere Hilfe benötigen“.

 

Die Projektpartner haben bereits ihre weitere Unterstützung für den Schwimmmarathon 2022 zugesagt und die Hoffnung geäußert, dass dieses Event unter regulären Umständen stattfinden kann. Die kommende Ausgabe des Schwimmmarathon® ist geplant für Mittwoch, 26. Januar 2022 und findet in den vier Hallenbädern der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt. Das Team-Schwimmen wird am Vortag organisiert.

 

Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht an karitative Einrichtungen in der Region mit denen die Lions-Clubs seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Einen Teil dieser Summe setzen die Serviceclubs gezielt für Notfälle ein. Auf eine Besonderheit legen die Lions Clubs großen Wert: Die Zuwendungen fließen dorthin, wo die Spende herkommt, dabei wird auf die Postleitzahl der Spender geachtet.

 

Jede Spende ab 40 Euro ist steuerlich absetzbar. Die Spendenquittungen werden den Spendern Anfang 2022 unaufgefordert zugestellt.

Spenden sind auch nach Abschluss des Benefiz-Marathons weiterhin möglich auf folgende Bankverbindung des Lions Clubs Eupen: Löwenzahn V.o.G., BE 36 7310 0207 6781.